Philippinen? Da hat meine Cousine ihre Flitterwochen verbracht…

Sprechen wir mit Fremden über die Philippinen, bekommen wir öfters diese oder ähnliche Antworten. Bei den Philippinen, denken viele an ein fernes Land in den Tropen. Wo? Hmm, gute Frage. Dass, die Philippinen aus über 7000 Inseln bestehen, ist den wenigsten klar.

Du landest auf dieser Seite, kamst also wahrscheinlich bereits in Berührung mit den Philippinen. Womöglich suchst du nach weiteren Informationen über das ferne Land. Vielleicht hast du auch Bekannte/Freunde, die begeisternd von ihrem Philippinen Urlaub schwärmen? Mit diesem Blogpost möchten wir dich mitnehmen in die exotische Welt der Philippinen und dir Land, Leute & Kultur näher bringen.

Lage

Die Philippinen zählen zu Südostasien und liegen im westlichen Pazifischen Ozean. Der Archipel besteht, laut Wikipedia aus insgesamt 7641 Inseln, von denen 3144 mit einem Namen benannt und etwa 880 bewohnt sind. Ständig entecken Forscher neue unbewohnte Inseln, weswegen die genaue Anzahl stark schwankt.

Philippinen Karte Hauptregionen
Quelle: researchgate.net

Die größten Inseln sind Luzon, Mindanao, Samar, Negros, Mindoro, Panay, Palawan, Leyte & Cebu. Aktuell bilden die Philippinen den fünft-größten Inselstaat der Welt (nach Indonesien, Madagaskar, Papua-Neuguinea und Japan).

Unterteilt werden die Philippinen in drei Hauptregionen:

  • Luzon mit der philippinischen Hauptstadt Manila, im Norden
  • Visayas mit den Inseln Panay, Negros, Cebu, Leyte, Samar und Bohol in der Mitte
  • Palawan im Westen mit den Traumzielen El Nido & Coron.
  • Mindanao mit seiner Metropole Davao und dem Surferparadies Siargao im Süden.

Luzon & Mindanao sind die größten Inseln der Philippinen und bedecken zusammen knapp zwei Drittel der Landfläche.

Bevölkerung

Mit einer Population von knapp 103 Mio. Menschen (Quelle: Philippine Statistics Authority) stehen die Philippinen auf Platz 13 der bevölkerungsreichsten Länder der Welt. Laut dem philippinischen Amt für Statistik erblickten im Jahr 2018 eine Million mehr Babys das Licht der Welt als Leute verstarben (durchschnittliche Lebenserwartung 69,2 Jahre). Schätzungen zufolge wird die philippinische Bevölkerung bis 2045 jährlich um 1,2 Prozent wachsen. Die Hälfte der Bevölkerung lebt in den Metropolen Metro Manila, Cebu City & Davao. Mit einer Einwohnerzahl von 23 Millionen Menschen ist Metro Manila einer der größten Ballungsräume weltweit und gehört zu den am dichtesten besiedelten Flächen der Erde.

Bevölkerungsverteilung Philippinen
Bevölkerungsverteilung der Philippinen. (Quelle: worldpopulationreview.com)

Die Bevölkerung der Philippinen nennt man Filipinos. Sie selbst nennen sich Pinoy (Männer) bzw. Pinay (Frauen). Charakterlich sind Filipinos herzlich, überaus gastfreundlich, aufgeschlossen und haben ein positives Gemüt.

Arbeitsmarkt auf den Philippinen

Auf den Philippinen sind es oft die Frauen, die das Zepter in der Hand haben. Dies schlägt sich auch auf dem Arbeitsmarkt nieder. Mit 46,58% Frauen in Führungspositionen liegt der Inselstaat in einer 2018 durchgeführten Studie auf Platz 1 weltweit und weit über dem Durchschnitt von 24,14%. Im selben Jahr waren in Deutschland übrigens nur 23% der Führungspositionen von Frauen besetzt. (Quelle: Grand Thornton Report ‚Women in Business‚)

Bleiben wir auf dem Arbeitsmarkt; Die Philippinen sind Exportmeister von Arbeitskräften. 2018 arbeiteten rund 2,3 Mio. Filipinos im Ausland und schickten knapp 236 Billion Pesos (ca. 4 Billionen Euro) nach Hause. Gewöhnlich arbeitet mindestens ein Familienmitglied im Ausland um die Schulbildung von Kindern oder jüngeren Geschwistern zu finanzieren.

Hauptsächlich besetzen Filipinos Positionen im Gesundheitswesen (Mediziner und Krankenpfleger), Bildungswesen (Erzieher & Englisch Lehrer) und in der Gastronomie. Viele vor allem ältere Filipinos arbeiten als Haushaltshilfe. Philippinische Arbeiter sind auf großen Kreuzfahrtschiffen weltweit zu finden. Auf Frachtschiffen dienen Filipinos als Besatzungsmitglieder und auf Grund ihrer Englischkenntnisse auch als Schiffsmeister und -offiziere.

Sprache

Spanisch war die erste offizielle Sprache der Philippinen und blieb dies auch für mehr als drei Jahrhunderte (bis 1987). Zwischen 1890 und 1940 sprachen 10 % der Bevölkerung Spanisch als Muttersprache und weitere 60 % Spanisch als Zweit- bzw. Drittsprache. 1901 wurden die Philippinen zur amerikanischen Kolonie. Diese führten Englisch als erste Amtssprache ein und Spanisch verlor an Bedeutung. Der Unterricht in den meisten Schulen fand nicht mehr auf Spanisch, sondern auf Englisch statt. Heut zu Tage sprechen nur noch wenige Einwohner Spanisch.  Englisch ist neben Tagalog, zweite Amtssprache. Für viele alltägliche Begriffe (z.B. Zeit- & Zahlenangaben, Haushalts- und Kleidungsartikeln) setzten sich jedoch spanische Begriffe oder Wörter durch. Viele davon hat man zwar teilweise umgewandelt oder entfremdet, sie erinnern aber immer noch sehr an spanische Begriffe.

Insgesamt existieren auf den Philippinen 171 Sprachen; jede Region hat quasi ihre eigene Sprache oder ihren eigenen Dialekt. Die beiden Hauptgruppen machen Tagalog & Cebuano aus. Tagalog sprechen vorwiegend die Einwohner von Luzon. Etwa 25 % der Filipinos sprechen es als Erstsprache. Cebuano sprechen 20 Millionen Filipino als Muttersprache, was 20% ausmacht. Es ist Sprache der Inselbewohner von Cebu, Bohol, Negros Oriental, dem westlichen & südlichen Leyte und Großteilen von Mindanao. In diesen Gebieten lernen Kinder Englisch eher als Tagalog.

Tagalog vs. Cebuano

Die Cebuano sprechende Bevölkerung kämpft seit Jahren für eine stärkere Anerkennung ihrer Sprache, schließlich zählt Cebu historisch zur ersten und ältesten Stadt der Philippinen. Zudem ist Cebuano die Muttersprache in deutlich mehr Regionen als Tagalog. So ist es keine Seltenheit, dass Marktverkäufer in den Bisaya Regionen auf Englisch antworten, wenn das Gegenüber nur Tagalog spricht. Auch die philippinische Nationalhymne wird in der Provinz Cebu nicht in Tagalog, sondern in Cebuano gesungen.

Nachfolgend ein Beispiel, das zeigt, wie unterschiedlich sich die beiden Sprachgruppen sind.

Hast du schon Abendbrot gegessen?

Kumain ka na ba ng hapunan? (Tagalog)

Nikaon na kag panihapon? (Cebuano)

Der Stellenwert von Englisch wächst stetig. Im letzten Jahrzehnt hat sich Taglish als weit verbreitete Sprache, vor allem im Großraum Manila, durchgesetzt. Hier werden Tagalog & Englisch miteinander vermischt. So findet man an allen Geldautomaten z.B. die Sprachauswahl Tagalog, Taglish oder Englisch.

Hast du deine Hausaufgaben schon fertig gemacht?

Finished na ba yung homework mo?

Religion

Die Religion auf den Philippinen ist stark von ihrer Geschichte als Teil des spanischen Reiches beeinflusst. Spanien nannte das Land nicht nur nach seinem König (Philipp II.), sondern exportierte auch seine Religion. Heute sind rund 81% der Bürger des Landes römisch-katholische Christen. Von den verbleibenden Menschen stammen 11% aus anderen christlichen Konfessionen und rund 5,6% sind Muslime, die hauptsächlich im Südwesten des Landes leben. Damit sind die Philippinen, neben Osttimor, der einzige asiatische Staat mit katholischer Bevölkerungsmehrheit.

Philippinen Kirchenbesuch Gebet

Die Kirche hat im Alltag der Filipinos eine deutlich einflussreichere Rolle als in jeder anderen katholisch geprägten Gesellschaft. Die Philippinen sind neben dem Vatikan zum Beispiel das einzige Land, wo Scheidungen verboten sind. Sonntags sind die Kirchen des Landes überfüllt und mehrere Messen am Tag sind nicht selten.

Kultur

Innerhalb Asiens ist die philippinische Kultur der westlichen am nächsten. Sie ist geprägt durch 330 Jahre andauernde spanische Kolonialherrschaft & Katholizismus. Sehr spürbar ist auch der amerikanische Einfluss. Fast Food Ketten gibt es vor allem im urbanen Raum unzählige, neue riesige Shoppingmalls eröffnen am laufenden Bande, Basketball erfreut sich unheimlicher Beliebtheit und auch das Schul- und Gesundheitssystem folgt dem amerikanischen Vorbild.

Besonderen Wert legen Filipinos auf Freundlichkeit, Harmonie und Höflichkeit. Höchsten Stellenwert in der philippinischen Kultur hat die Familie.

Die Filipinos sind ein geselliges Volk und lieben es zu singen und tanzen. Vor allen im Monat Mai richtet jedes Örtchen ein eigenes Festival (Fiesta) aus um die lokalen Schutzheiligen mit Paraden und Feuerwerken zu ehren.

Fiesta in Baybay auf der Insel Leyte
Binaybayon Festival in Baybay auf der Insel Leyte
Traditionen

Die christlichen Feiertage werden ausgiebig gefeiert, allerdings anders als wir sie in Europa zelebrieren. Zu Allerheiligen zum Beispiel versammelt sich die ganze Familie auf dem Friedhof um gemeinsam zu trinken & zu essen – es herrscht eher Partystimmung als Trauer, da man den Toten eine Freude machen möchte. Die Weihnachtszeit beginnt ab dem 1. September – Häuser werden festlich dekoriert, Shopping Malls stellen die ersten Weihnachtsbäume auf und im Radio laufen Weihnachtslieder. In der Karwoche steht das öffentliche Leben still, Karfreitag ist dabei der heiligste Tag des Jahres. So ist er z.B. der einzige Tag im Jahr, wo alle Geschäfte geschlossen haben. Selbst die großen Shopping Malls, die sogar am 25. & 26. Dezember geöffnet sind, öffnen am Karfreitag nicht. Ostersonntag treibt es die Familien ans Meer, wo bei Karaoke, Essen und Bier die Festwoche ausklingt.

Chinesische Einflüsse

Aber nicht nur spanische und amerikanische Einflüsse finden sich in der philippinischen Kultur. Auch chinesische Einflüsse lassen sich finden. So zählt das 1594 gegründete Binondo in Manila zum ältesten China Town weltweit. Das chinesische Glücksspiel Mah-Jongg erfreut sich besonders in den Provinzen hoher Beliebtheit und die philippinischen Martial Arts sind weltweit geschätzt.

Philippinen Urlaub Luzon Bergdorf Banaue Reisterassen Bergvolk Sagada
Angehörige der Ifugao in Banaue.

Auf den Philippinen gibt es noch einige wenige Urvölker, die sich bis heute ihre einheimischen Gebräuche und Traditionen bewahrt haben. Sie machen etwa 3 Prozent der philippinischen Bevölkerung aus. Einen sehr guten Einblick in die indigenen Völker erhält man in einer Nord-Luzon Rundreise auf Spuren der Ifugao und Kalinga. Diese Völker sind vor allem für ihre Webkünste bekannt.

zum Weiterlesen:

10 Gründe, warum du auf den Philippinen Urlaub machen solltest